Hilfsnavigation
Language
Titelseite3
Seiteninhalt
21.11.2017

Gelber Sack oder Wertstofftonne?

EWL beteiligt Bürger an Entscheidungsfindung über Wertstofferfassung - Start am 23. November

 

Lieber den gelben Sack oder besser die Wertstofftonne? Es sind manchmal die vermeintlich kleinen Fragen, die Menschen bewegen. Und genau an diesem Punkt nimmt der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) die Bürgerinnen und Bürger ab Donnerstag (23. November) auf breiter Basis mit: „Die Entscheidungsfindung zur Wertstofferfassung hat sehr viele Facetten – und genau aus diesem Grund stellen wir das Thema zur Diskussion“, sagt Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Vorsitzender des EWL-Verwaltungsrates. Mit Zustimmung des Landauer Beteiligungsrats ist bereits der erste Schritt getan. Nun öffnet der städtische Entsorgungsbetrieb den Diskurs für alle Bürger: In Workshops und mit einem Online-Formular.

Der Hintergrund: Das neue Verpackungsgesetz gibt den kommunalen Entsorgern künftig mehr Handlungsspielraum, es tritt 2019 in Kraft. Bis Mitte 2018 fällt die Entscheidung, ob bei den Landauer Haushalten künftig eine weitere Tonne vor der Haustür steht.

Bürger-Workshop zum Recycling

Die verschiedenen Argumente zur Frage „Sack oder Tonne“ sollen in zwei Workshops diskutiert werden. „Es gibt verschiedene Blickwinkel. Wir sind sehr gespannt darauf. Jeder darf sich einbringen“, erklärt Bernhard Eck, Vorstandsvorsitzender des städtischen Unternehmens.

Die Bürgerbeteiligung startet am Donnerstag, den 23. November um 19 Uhr im Dienstgebäude des EWL in der Georg-Friedrich-Dentzel-Straße 1. Folgende Vorträge führen in das komplexe Thema des Wertstoffrecyclings ein:

 

  • Aktueller Sachstand Kreislaufwirtschaft in Landau
  • Erläuterung der rechtlichen Grundlagen zur Wertstofftonne vor dem Hintergrund des Verpackungsgesetzes
  • Die Wertstofftonne aus der Sicht der Dualen Systeme
  • Praxisbeispiel und erste Erfahrungen der Stadt Mannheim

Dann ist die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Landau ausdrücklich gewünscht. Im Anschluss an die Veranstaltung können bis zum 18. Januar 2018 Vorstellungen, Wünsche und Anregungen beim EWL eingereicht werden. Hierfür ist ein Webformular auf der Internetseite: www.ew-landau.de eingerichtet. Aber auch unter der E-Mail-Adresse wertstofftonne@landau.de oder auf postalischem Weg kann mit dem EWL kommuniziert werden.

Wer sich intensiver einbringen will und sich die Zeit für zwei etwa dreistündige Workshops in den Abendstunden des 31. Januar und des 5. April 2018 nehmen möchte, meldet sich per Mail bei wertstofftonne@landau.de oder telefonisch unter der Rufnummer 06341 13-8611.

Insgesamt gibt es für die Bürger-Workshops  fünf Plätze. Drei sind für Bewohner der Kernstadt einschließlich Horstgebiet vorgesehen, zwei Plätze für Bewohner der Stadtteile. Gehen mehr Anmeldungen ein, entscheidet das Los.

Die Frage, wie Benutztes wieder in den Wertstoff-Kreislauf zurückgeführt werden kann, ist ein wichtiger Aspekt der Daseinsvorsorge. „Umweltschutz und der Schutz der globalen Ressourcen gehören zu den großen Themen unserer Zeit“, schließt Dr. Maximilian. Er ist sich sicher, mit den Landauer Bürgern im Diskurs einen guten Weg für das Wertstoffrecycling der Zukunft zu finden.

zurück nach oben drucken

Corona Regeln


Alle Dienstgebäude des EWL sind aufgrund der aktuellen Covid-Lage bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Für den Kauf von Grünschnitt-, Restabfall- bzw. Altpapiersäcken bitten wir um eine kurze telefonische Anmeldung.

Hierfür steht Ihnen folgende Rufnummer zur Verfügung: 13 8600

In dringenden Fällen kann nach telefonischer Voranmeldung eine Terminvereinbarung erfolgen. Bitte beachten Sie die Hinweise an den Eingangstüren zur geänderten Zutrittssituation.

Der Wertstoffhof ist zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet.