Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Language
Titelseite3
Seiteninhalt
06.02.2019

Mit moderner Technik für Stadtsauberkeit

EWL erweitert das etablierte Scherbentelefon gleich um zwei Messenger-Dienste

Ab Montag (11. Februar 2019) sind Meldungen an das Landauer Scherbentelefon auch über die beiden Messenger-Dienste WhatsApp und Telegram möglich. „Wir haben dafür eine spezielle Mobilfunknummer eingerichtet. Damit schaffen wir zusätzliche Möglichkeiten moderner Kommunikation. Verunreinigungen sehen, melden, entfernen – gemeinsam sorgen Bürgerinnen, Bürger und EWL für eine saubere Stadt“, erklärt Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron als Verwaltungsratsvorsitzender des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetriebes Landau (EWL). Unter der Nummer 0172 5896011 können Bürger Verunreinigungen im städtischen Umfeld schnell und unkompliziert melden, am besten mit Foto und genauer Ortsangabe. Sprachnachrichten sind auf diesem Weg ebenfalls möglich, diese werden automatisch auf die bewährte Rufnummer des Scherbentelefons 13-8666 weitergeleitet. Alternativ können Bürgerinnen und Bürger natürlich auch eine E-Mail an scherbenmail@landau.de schicken. Alle vier genannten Varianten sind rund um die Uhr erreichbar.

Datenschutz ist geregelt
Wie bisher auch, kümmern sich die EWL-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Montag bis Freitag gleich bei Arbeitsbeginn um die eingegangenen Meldungen und organisieren schnelle Hilfe. „Wir verfolgen die Beanstandungen zügig und leiten sie an den richtigen Ansprechpartner im innerstädtischen Verbund weiter“, erklärt Falk Pfersdorf, Vorstandsmitglied des EWL. Denn neben dem EWL kümmern sich viele Stellen der Kommune um die Stadtsauberkeit. Das klappt bisher dank einer engen Abstimmung aller Beteiligten sehr gut. Eine zentrale Stelle könnte das Vorgehen allerdings vereinfachen. Dazu hat der EWL bereits Ideen entwickelt.

Die Messenger-Meldungen werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf das E-Mail-Konto der Scherben-Mail weitergeleitet, um eine zentrale Abarbeitung gewährleisten zu können. Diese Lösung ist wichtig für die Weiterverarbeitung und die Dokumentation. „Die Daten werden nach der Weiterleitung komplett gelöscht. Zudem setzen wir ein autarkes Smartphone für die Messenger ein – so sind die Anforderungen des Datenschutzes erfüllt“, erläutert Falk Pfersdorf den Hintergrund.

Aufräumen und weiter geht`s
Meldungen zu Verunreinigungen werden jeweils von Montag bis Freitag bearbeitet. So ist gewährleistet, dass Glasscherben auf dem Spielplatz oder Hindernisse auf Radwegen schnellstmöglich entfernt werden. Rückmeldungen zum Erledigungsstand werden nicht erfolgen. „Der Aufwand für eine solche Rückmeldung ist einfach zu groß. Wir versichern allen Bürgern, dass wir prompt aktiv werden. Das ist schließlich der Grund, warum wir unsere Kommunikationsmöglichkeiten nochmals erweitert haben“, unterstreicht Falk Pfersdorf.

zurück nach oben drucken