Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Language
Titelseite3
Seiteninhalt
13.03.2019

Schluss mit wildem Müll

EWL nimmt sperrige Abfälle ganzjährig entgegen – Bußgelder bei illegaler Entsorgung

Alte Reifen, ausgediente Matratzen, leere Farbeimer, ausrangierte Haushaltswaren und Säcke voller Unrat: heimlich ins Gebüsch oder an den Straßenrand geworfen. Am Rande des Industriegebiets Horstring kommt es in letzter Zeit immer häufiger zu wild entsorgtem Sperrabfall, die Straße Am Kugelfang ist besonders betroffen. Das stößt nicht nur bei Anrainern und Passanten auf Unverständnis, sondern auch beim Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL). „Bei uns in Landau ist es so einfach, sperrige Güter legal und ordnungsgemäß zu entsorgen“, sagt Sandra Hilzendegen, Leiterin der EWL-Abfallabteilung. „Kaum zu glauben, dass Leute ihren Sperrabfall zu Lasten der Umwelt und auf Kosten der Mitbürger entsorgen“, fügt sie an. Denn die illegal abgelegten Abfälle verursachen einen immensen Aufwand. 

Laufend Bußgeldverfahren

Meist muss die Stadt Landau die Kosten tragen – und damit der Steuerzahler.  Im vergangenen Jahr hat das örtliche Umweltamt 43 Bußgeldverfahren eingeleitet, denn in etlichen Fällen lässt der wild abgelegte Abfall auf die Verursacher schließen. Die Bandbreite, die die Stadtverwaltung hier nutzt, reicht von Verwarnungsgeldern ab 30 Euro bis hin zu Geldbußen in Höhe von 1.000 Euro. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz ermöglicht bei besonders schweren Delikten sogar Bußgelder bis zu 100.000 Euro.  Das Problem bleibt dabei stets, dass die Kommune mit dem rücksichtslosen Verhalten enormen Aufwand hat, den keiner bezahlt. Dabei nimmt der Wertstoffhof des EWL das ganze Jahr Sperrabfall an, viele Fraktionen sogar kostenfrei. 

Komfortable Öffnungszeiten und bald Abholung

Der Wertstoffhof am Hölzel 28 in Landau-Mörlheim ist jede Woche 40 Stunden geöffnet: von Montag bis Samstag jeweils von 7:30 bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr. Alles, was Bürger dort abgeben, wird recycelt oder zumindest fachgerecht thermisch verwertet. Das schont Umwelt und Klima zugleich. Die Abgabe von sperrigen Gütern auf dem Wertstoffhof ist in den meisten Fällen kostenlos. Für Restabfall, Bauschutt und Gewerbeabfälle erhebt der EWL Gebühren. Das gilt auch für Autoreifen, deren Verwertung sehr aufwendig ist. Die Annahme der Metallfelge ist kostenfrei; der Reifen kostet größenabhängig etwa zwei Euro das Stück.
Ab Juni 2019 bietet der EWL Bürgerinnen und Bürgern auch die Abholung von Sperrabfall an: Jeder Bürger kann den Service dann zweimal pro Jahr kostenfrei in Anspruch nehmen, zusätzlich besteht weiterhin die Möglichkeit der Annahme auf dem Wertstoffhof.

zurück nach oben drucken