Hilfsnavigation
Language
Seiteninhalt

Abfälle in häuslicher Quarantäne

EWL informiert über Abfalltrennung in Haushalten mit Infizierten und begründeten Verdachtsfällen

 

Auch in Landau werden es immer mehr: Menschen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. Für sie hat der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) einige Hinweise zu Fragen des Abfalls zusammengestellt. „Bei der Entsorgung von Abfällen gelten für Haushalte mit begründetem Corona-Verdacht oder einem Infizierten in der Familie besondere Vorsichtsmaßnahmen“, erklärt Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron als Verwaltungsratsvorsitzender des städtischen Betriebes.
Bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen sich Personen durch Berührung von kontaminierten Oberflächen mittels Kontaktinfektion angesteckt haben, informiert das Bundesumweltministerium. Dennoch sei dieser Übertragungsweg nicht komplett auszuschließen.

Hier die Abfall-Regeln für Menschen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden:

  1. Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
  2. Sämtliche dieser Abfälle werden in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben und kommen erst dann in die Restmülltonne. Daher ist das Anlegen eines Vorrates solcher reißfesten Säcke schon jetzt sinnvoll, wenn noch keine Infektion oder ein Verdacht darauf besteht.
  3. Einzelgegenstände wie Taschentücher werden nicht lose in Abfalltonnen geworfen.
  4. Abfallsäcke werden durch Verknoten oder Zubinden verschlossen. Spitze und scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt. Müllsäcke werden möglichst sicher in der Restabfalltonne verstaut. So wird vermieden, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen.
  5. Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.
  6. Der EWL hilft mit zusätzlichen Restabfallsäcken, wenn die Kapazität der schwarzen Tonne nicht ausreicht. Der Verkauf der Säcke – und aktuell nur der Restabfallsäcke – findet in der Verwaltung, Georg-Friedrich-Dentzel-Straße 1 statt. Die Abholung muss durch gesunde Unterstützer der betroffenen Haushalte erfolgen. Um Kapazitäten zu klären, bittet der EWL um eine telefonische Voranmeldung unter 06341 13 8600.

Diese Vorsichtsmaßnahmen orientieren sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI).

 

Systematische Abfalltrennung läuft weiter

Für alle privaten Haushalte in Deutschland, in denen keine infizierten Personen oder begründete Verdachtsfälle von Covid-19 leben, gilt weiterhin uneingeschränkt das Gebot der Abfalltrennung. Für sie ändert sich bei der gewohnten Abfallentsorgung nichts.

 

 

zurück nach oben drucken

Corona-Warnhinweis

Corona-Warnhinweis

Alle Dienstgebäude des EWL sind aufgrund der aktuellen Covid-Lage bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Für den Kauf von Grünschnitt-, Restabfall- bzw. Altpapiersäcken bitten wir um eine kurze telefonische Anmeldung.

Hierfür steht Ihnen folgende Rufnummer zur Verfügung: 13 8600

In dringenden Fällen kann nach telefonischer Voranmeldung eine Terminvereinbarung erfolgen. Bitte beachten Sie die Hinweise an den Eingangstüren zur geänderten Zutrittssituation.

Der Wertstoffhof ist zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet.