Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Language
Titelseite3
Seiteninhalt
15.11.2018

EWL startet in europäische Woche der Abfallvermeidung

Auch Umgang mit Resten ist Zukunftsthema – Tipps und Termin im Wertstoffhof am 17. November

           

 

Unter dem Motto „Bewusst konsumieren und richtig entsorgen“ startet am Samstag die diesjährige Aktionswoche zur Abfallvermeidung. Zwischen dem 17. und 25. November rückt auch der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) sein Tun vermehrt in den Fokus der Öffentlichkeit. An den Start geht der kommunale Betrieb mit einem Sammeltermin für Sonderabfälle am Samstag (17. November) von 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr im Wertstoffhof, Am Hölzel 28. Ein speziell ausgestattetes Sammelmobil nimmt dann besonders kritische Substanzen an. „Dieses Angebot ist ein aktiver Beitrag für den Umweltschutz, dass es sechsmal im Jahr kostenlos für die Bürgerinnen und Bürger in Landau gibt“, macht Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron als Verwaltungsratsvorsitzender des EWL aufmerksam.

 

Enorme Mengen

Bei den Terminen in Landau kommen pro Jahr rund 40 Tonnen Reste von Lacken, Holzschutz- und Lösungsmitteln, Medikamenten, Desinfektions- und Reinigungsmitteln zusammen, die nicht in die Restabfalltonnen gehören. Das sind enorme Mengen, die der EWL mit Unterstützung eines speziell dafür ausgerüsteten Dienstleistungsunternehmens erfasst. „Sonderabfälle werden nach Sorten und spezifischen Gefahrenbeurteilungen getrennt erfasst“, erklärt EWL-Abfallberater Andreas Fischer. Diese werden dann in speziellen Behältern transportiert und einer sachgemäßen Entsorgung zugeführt. Wer sich nicht sicher ist, wie solche Reste sinnvoll und vor allem umweltgerecht entsorgt werden, findet wichtige Hinweise im Abfall-ABC, das der EWL auf seiner Homepage anbietet.

 

Tipps zur Vermeidung

Speziell für die europäische Aktionswoche hat der EWL einige Ideen gesammelt. „Es sind Anregungen, die im Alltag ganz einfach umzusetzen sind“, verrät Andreas Fischer. Die Tipps hält der EWL auf seiner Homepage zum Download bereit.

 

Hintergrund zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung:

In Deutschland fallen pro Person und Jahr 626 Kilo Abfall an, das ist deutlich mehr als der europäische Durchschnitt von 480 Kilo. Damit sind die Deutschen „Müll-Spitzenreiter“.

Trotz dem 2013 verabschiedeten deutschen Abfallvermeidungsprogramm steigt die Menge des Abfalls weiter. Statistiken belegen, dass rund ein Drittel davon Verpackungen sind. Und diese werden immer mehr: Am 13. November 2018 meldete die deutsche Verpackungswirtschaft neue Absatzrekorde. Die Woche der Abfallvermeidung bietet daher eine Chance das Bewusstsein der Verbraucher zu schärfen und Alternativen aufzuzeigen.

 

zurück nach oben drucken